Pegelwesen 2016


AquaZIS-Erfahrungsaustausch am 13. September 2016

Als erstes wollen wir uns bei allen Gästen für die Teilnahme und die gute Mitarbeit an unserem Anwendertreffen bedanken. Gemeinsam konnten wir so einen inhaltsreichen Tag durch großes Engagement, konstruktive Kritik und angeregte Diskussionen gestalten.

Zu Beginn des diesjährigen Anwenderseminars „Pegelwesen“, welches am 13. September 2016 im Seminarraum der aqua_plan GmbH in Aachen stattfand, stellte Gerhard Langstädtler die wesentlichen Neuerungen in AquaZIS für das Sachgebiet Hydrometrie vor. Die Themen waren:

* Berechnung und Darstellung von Hauptwerten (HW, MHW, MW, MNW, NW, HQ, MHQ, MQ, MNQ, NQ) in VisuQuick und deren Abspeicherung in Layouts,

* Volumenberechnung in VisuQuick,

* Neues Feature „VisuMini“,

* Prüfen und Korrigieren: Lücken linear oder auch mit konstanten Werten schließen,

* Stammdatenimport: Nur die Stationen auswählen, die im System bisher unbekannt sind,

* Serienreports für Jahresblatt, Haupttabelle und Jahrbuchseite,

* Der Kurveneditor merkt sich beim grafischen Editieren einer Kurve jetzt auch die Kurvenart (Aussage) und Einheit,

* Organisationsmöglichkeit für Stationsbilder.

Ein besonderer Dank gilt Herrn Ulrich Büsing vom LANUV NRW in Minden für seine Präsentation „Geschichten vom Herzen des Pegels“, welche für Sie als pdf-Datei zum Download bereit steht.

Im Vorfeld des Anwendertreffens hat Herr Thorsten Mordelt vom Niersverband uns von Problemen und Ideen zur Abflussberechnung an einem sehr verkrautungsanfälligen Nierspegel berichtet. Dort wird der Abfluss zum einen mit dem Eta-Verfahren aus gemessenem Wasserstand, Abflusskurven und Abflussmessungen errechnet. Des Weiteren wird der Abfluss mit dem Delta-W-Verfahren aus dem Wasserspiegelgefälle und der Rauigkeit und zum dritten mit der Oberflächenfließgeschwindigkeit per Radarmessung und dem Fließquerschnitt bestimmt. Dies führt zu drei unterschiedlichen Abflussergebnissen. Das warf die Fragen auf, ob man mit AquaZIS aus den unterschiedlichen Abflüssen sowie dem Wasserstand und den Hüllkurven Etawerte zurückrechnen und mit diesen etwas über die Qualität der Abflüsse aussagen kann, oder ob man die originären Etawerte mit den zurückgerechneten präzisieren kann. Diesen Fragen sind wir mit Hilfe von teilweise neuen Auswertungsmethoden in AquaZIS nachgegangen. Wir danken dem Niersverband, dass wir die von uns hierzu erstellten Folien zum Download als pdf-Datei bereitstellen dürfen.

(Christoph Reinhardt u. Lukas Lützeler)

Teilnehmer des Erfahrungsaustausches AquaZIS/Pegelwesen 2016